Mit dem Baugeldrechner einfach die Wunschfinanzierung berechnen. Viele Haushalte stellen sich den Weg ins Eigenheim zu Beginn recht unkompliziert vor. Bereits nach kurzer Zeit wird klar, welche Herausforderungen hier wirklich zu nehmen sind.

Gerade Laien tun sich mit dem Thema Baugeld oft schwer. Die Vertragsdetails wirken kompliziert, Fehlerquellen fallen erst spät auf. Dabei zeigt sich in der Praxis, dass gerade in der Baufinanzierung eine falsche Entscheidung bis in die Schuldenfalle führen kann.

Baugeldrechner Tipp Nr. 1: Eigenkapital berechnen

Zu den wichtigen Punkten gehört immer der „Kassensturz“. Wie viel Kapital kann ich in die Immobilienfinanzierung mitbringen?

An dieser Stelle gelten zwei Regeln:

Gerade Kunst oder Wertpapiere sind eine eher unsichere Bank. Mehr Potenzial haben beispielsweise Sparguthaben oder Ähnliches.

Tipp: Als Haushalt kann man auf der Baustelle mitarbeiten. Eigenleistungen (die Muskelhypothek) reduzieren den Kapitalbedarf.

Baugeldrechner Tipp Nr. 2: Ratenhöhe realistisch festlegen

Ein zweiter Punkt betrifft das Budget. Leider zeigt sich oft, dass Haushalte an dieser Stelle von falschen Annahmen ausgehen. Unregelmäßige Ausgaben verliert man aus den Augen und schätzt Ungeplantes – wie die neue Waschmaschine – falsch ein.

Das Ergebnis ist eine optimistische Einschätzung – die in der Praxis teuer werden kann. Bei einer hohen Rate wirken sich ungeplante Ausgaben fatal aus und bringen die gesamte Finanzierung in Gefahr. Wer seine Rate nicht mehr bedienen kann, muss in letzter Konsequenz mit einer Zwangsversteigerung rechnen.

Baugeldrechner Tipp Nr. 3: Tilgung auf die Zukunft ausrichten

Im Baugeldrechner gibt der niedrige Tilgungssatz ein angenehmes Bild ab. Aber: Wer in der Erstfinanzierung den Kapitaldienst sehr niedrig ansetzt, zahlt in der Anschlussfinanzierung die Kosten dafür – und zwar sprichwörtlich.

Heute erstreckt sich die Rückzahlung der Baufinanzierung häufig über 20 oder 30 Jahre. Baukredite werden aber meist nur mit einer Sollzinsbindung bis 15 Jahre ausgereicht.

Ist der Zinssatz für die Anschlussfinanzierung höher, wird es teuer. Zumal sich eine sehr niedrige Tilgung aus der Erstfinanzierung auf die gesamte Laufzeit auswirkt – und das Ganze unnötig in die Länge zieht.

Fazit

In der Baufinanzierung ist auch der Baugeldrechner kein Garant für perfekte Kredite. Vielmehr ist man als Kreditnehmer gefragt. Und muss immer wissen, für welche Finanzierung man sich entscheiden sollte.