Mit dem Tilgungsrechner lässt sich beim Baukredit einfach Geld sparen! Jeder Haushalt ist im Alltag auf der Suche nach Schnäppchen. Und auch beim Thema Baufinanzierung greift man bei günstigen Angeboten gern zu.

Schade, wenn man meint, alles richtig zu machen – der Baukredit am Ende aber trotzdem teuer wird. Es kommt eben nicht nur darauf an, mit dem Tilgungsrechner nach einer vermeintlich billigen Finanzierung zu suchen. Beim Thema Eigenheim muss das Gesamtpaket stimmen.

Baukredit: Sicher geplant ist gut finanziert

Eine Baufinanzierung ist heute für das Gros der Bauherren unerlässlich. Grundstück und Immobilien kosten zusammen schnell mehr als 150.000 Euro oder 200.000 Euro. So viel Sparvermögen dürfte kaum jemand unter dem Kopfkissen finden.

Fakt ist, dass der Zinssatz zu den wichtigen Entscheidungsgründen gehört. Im Rechner spielt er daher auch eine zentrale Rolle. Aber: Zinssatz und Kreditkosten sollte man nicht pauschal miteinander gleich setzen.

Genauso wichtig ist die Tilgung. Warum? Hierbei handelt es sich um die jährliche Rückzahlungsquote. Gemeinsam mit dem Zins ergibt sich hieraus jene Summe, welche man der Bank überweist. Haushalte haben natürlich Interesse an überschaubaren finanziellen Belastungen. Ist die Tilgung niedrig, begibt man sich auf dünnes Eis.

Tilgung: Baukredit nicht zu teuer werden lassen

Durch eine geringe Rate wird die Laufzeit einer Baufinanzierung gestreckt. Dadurch zahlt man auf der einen Seite über einen längeren Zeitraum den Zins fürs Darlehen. Auf der anderen Seite reichen Banken einen Baukredit meist nur bis maximal 15 Jahre Zinsbindung aus.

Und wer versichert dem Bauherren, dass die Zinssätze nicht doch deutlich schlechter ausfallen? Die Anschlussfinanzierung – mit hoher Restschuld – wird teurer. Und damit steigt auch die Gesamtbelastung für den Hauskredit.

Clever finanzieren beginnt im Kopf

Der Zinssatz für einen Baukredit hängt auch von den Leitzinsen ab. Was viele Haushalte nicht wissen: Sie können die Höhe der Bauzinsen beeinflussen. Eine der wichtigen Stellgrößen ist das Eigenkapital.

Rückt man näher in Richtung Vollfinanzierung, droht ein Zinsaufschlag. Im Gegenzug werden Eigenmittel – und damit eine niedrige Beleihung – mit einem Abschlag bei vielen Banken honoriert. Gleichzeitig bietet die Sollzinsbindung Spielraum.

Die Sollzinsbindung sollte man auf Zins und Tilgung anpassen. Wer hohe Tilgungssätze stemmen kann, profitiert durchaus von einer kürzen Zinsbindung. Letztlich sind die individuellen Rahmenbedingung für alle weiteren Schritte von Bedeutung.