Die Höchster Pensionskasse ist in erster Linie als VVaG (Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit) bekannt und betreut etwa 220.000 Pensionsversicherungen. Mittlerweile bietet das Unternehmen aber auch Produkte im Bereich der Baufinanzierung an.

Für Haushalte mag es auf den ersten Blick noch ungewohnt sein, bei Versicherungen nach Baugeld zu suchen. Im Tilgungsrechner schneiden Assekuranzen aber nicht schlechter ab als Banken. Dennoch gelten auch hier einige wesentliche Punkte.

Höchster Pensionskasse: Erfahrung seit 1879

Betrachtet man die Höchster Pensionskasse, geht deren Unternehmensgeschichte bis ins 19.Jahrhundert zurück. Deren Vorläufer – die Kaiser-Wilhelm-Augusta-Stiftung – wurde bereits 1879 gegründet. Federführend waren die Inhaber der Teerfarbenfabrik Meister, Lucius & Co. Aus dieser sollte später das Unternehmen Hoechst hervorgehen.

Seitens der Höchster Pensionskasse werden nicht nur die eigenen Mitarbeiter betreut. Das Unternehmen realisiert die Vorsorge vieler Unternehmen.

Bezüglich der Baufinanzierung ist die Höchster Pensionskasse bisher wahrscheinlich noch nicht jedem Haushalt aufgefallen. Allerdings zeigt der Blick auf die Konditionen, dass man an dieser Stelle durchaus etwas genauer hinschauen kann.

Dabei sind es gerade Details, die besonders hervorstechen, wie:

Baufinanzierung: Bis zu 15 Jahre Zinssicherheit

Ein Feature der Baufinanzierung ist im Tilgungsrechner immer die Zinsbindung. An dieser Stelle bietet die Höchster Pensionskasse bis zu 15 Jahre – und schafft somit auch langfristig Zinssicherheit.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen durch Sondertilgungen von bis zu zehn Prozent die Möglichkeit zur schnellen Entschuldung. Dieser Aspekt wird leider zu oft vernachlässigt. Aber: Darlehenssumme, Zinsbindung und Tilgungssatz sollten sehr gut aufeinander abgestimmt werden.

Übrigens: In der Planung für das Darlehen und dem Tilgungsrechner sollte man einige Fehler vermeiden. Gerade im Hinblick auf das Budget gehen Haushalte mitunter von zu optimistischen Einschätzungen aus. Wird das Budget aufgrund dessen zu knapp angesetzt, drohen in der Folge Schwierigkeiten. Tilgungssatzänderungen können eine Option sein, um dem aus dem Weg zu gehen.

Nebenkosten – unbedingt dran denken

Ein sehr wichtiger Punkt sind zudem die Nebenkosten. Letztere setzen sich unter anderem aus:

zusammen. Addiert ergeben sie schnell bis zu rund 15 Prozent der Kaufsumme. Eine Belastung, derer man sich klar sein muss.

Einzelnachweise


  1. Höchster Pensionskasse: Webseite