Niedrige Bauzinsen sorgen dafür, dass Familien vermehrt ans eigene Haus – oder die Eigentumswohnung denken. Wer das Projekt Wohneigentum stemmen will, muss aber weiter denken. Es geht hier nicht nur um den Kaufpreis.

Vergessen wird gern, dass an dieser Stelle auch zusätzliche Kosten entstehen. Die Rede ist von den Nebenkosten. Letztere erhöhen den Kapitalbedarf beträchtlich. Mit welchen Zusatzkosten muss man rechnen? Der Nebenkostenrechner liefert erste Anhaltspunkte.

Nebenkostenrechner: So teuer wird das Haus

Familien sehen beim Thema Eigenheim zuerst den Kaufpreis oder die Erstellungskosten. Letztlich muss sich jeder Haushalt aber klar werden, wie viel die Immobilie wirklich kostet.  

Beispiel: Wer sein Haus neu baut, muss unter Umständen das Grundstück erst noch erschließen. Und beim Erwerb einer Immobilie sitzt schnell ein Makler mit im Boot – der Provision verlangt.

Für den Nebenkostenrechner spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Dazu gehören unter anderem:

Diese drei Posten sind im Nebenkostenrechner immer zu beachten. Der Grund: Die Beteiligung von Notar und Grundbuchamt ist per se vorgeschrieben – wie die Zahlung der Grunderwerbsteuer.

Anwalt, Gutachter & Makler im Nebenkostenrechner

Darüber hinaus erhöhen:

das Ergebnis im Nebenkostenrechner. Wie hoch beispielsweise die Maklercourtage ist, lässt sich pauschal nicht festlegen. Drei bis fünf Prozent der Kaufsumme sind aber eine durchaus realistische Schätzung.

Und auch der Gutachter hat seinen Preis. Beim Anwalt, welcher den Kauf im eigenen Interesse begleitet, richtet sich das Honorar allgemein nach dem Streitwert – und einer festen Gebührenordnung.

Nebenkostenrechner: 15 bis 20 Prozent blocken

Mit dem Nebenkostenrechner machen sich Familien im Vorfeld ein Bild von den Zusatzkosten für ihr Eigenheim. Wie hoch die Aufwendungen genau werden, lässt sich nur anhand des Einzelfalls klären.

Aber: Als allgemeine Faustregel sollte man von etwa 15 bis 20 Prozent Nebenkosten ausgehen. Da diese bei verschiedenen Banken nicht finanzierungsfähig sind, sollte mindestens soviel Eigenkapital vorhanden sein.

Fazit

Die Nebenkosten muss jeder Haushalt beim Traum vom Haus auf dem Schirm haben. Deren Höhe variiert zwar, zehn Prozent vom Kaufpreis sind an dieser Stelle trotzdem schnell erreicht.