Kreditrechner
%
%

„Wie teuer darf mein Eigenheim sein?“ Diese Frage stellt sich jeder Haushalt, der über den Hauskauf oder den Bau einer Immobilie nachdenkt. Dass es nur selten ohne Hauskredit geht, zeigen die Zinsstatistiken der Bundesbank.

Allein im März 2016 belief sich das Volumen der vergebenen Baufinanzierungen auf mehr als 22 Milliarden Euro. Mit dem Tilgungsrechner nutzen Familien ein starkes Tool. Trotzdem braucht man für das Tilgen der Finanzierung auch ein gewisses Know-how.

Hausdarlehen tilgen: Die wichtigen Eckpunkte

Welche Rollen spielen diese Punkte genau? Die Eigenkapitalquote entscheidet – in Kombination mit dem Kaufpreis/den Anschaffungskosten über die Höhe des Darlehens für den Tilgungsrechner. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit spiegelt wider, welche Rate sich ein Haushalt leisten kann.

Die wichtigen Eckpunkt sind:

Letztlich entscheidet sich genau hier, welche Tilgung möglich ist. In der Praxis sollte zumindest ein Prozent des Darlehens als Minimum aus dem Einkommen finanzierbar sein.

Richtig tilgen lässt sich aber nicht nur aus den Minimalerfordernissen ableiten. An dieser Stelle muss es vielmehr auch um die Frage gehen, wie viel man als Haushalt hinsichtlich der Tilgung praktisch realisieren kann.

Tilgungsrechner: Tilgen, um Kostenfallen aus dem Weg zu gehen

Zuerst ein Beispiel: Getilgt werden 100.000 Euro Kredit (2 Prozent Zins) mit zehn Jahren Zinsbindung. In Fall A liegt die Tilgung bei 2 Prozent, Haushalt B will mit 4 Prozent tilgen. In Fall B kostet der Kredit rund 15.760 Euro, Familie A greift mit 17.880 Euro deutlich tiefer in die Tasche.

Fall AFall B
100.000 Euro + 2 % Zinssatz2% Tilgung4 % Tilgung
Restschuld nach 10 Jahren17.880 Euro15.760 Euro

Nicht berücksichtigt ist hier das drohende Zinssteigerungsrisiko durch die Anschlussfinanzierung. Letztere ist eine durchaus reale Gefahr. Und diese macht den Hauskredit am Ende sehr viel teurer.

Tilgen: Der richtige Baukredit

Banken bieten heute unterschiedliche Baufinanzierungen an. Generell ist anzuraten, sich die Angebote sehr gründlich anzuschauen. Leider zeigt sich in der Praxis häufig, dass vermeintliche Schnäppchen bei genauer Betrachtung teuer werden können.

Dies gilt unter anderem für Kombinationen aus Voraus- und Bauspardarlehen. Aber auch das klassische Annuitätendarlehen muss auf den Prüfstand. Nur so finden Haushalte das potenziell beste Darlehen.

Einzelnachweise


  1. Deutsche Bundesbank: Zinsstatistik